Ein neuer Weg

1999: wie sich mir im 12ten Haus vor 20Jahren ein Weg zeigte

Es war eine Zeit, in welcher ich vermehrt Taxe gefahren bin. Vorzugsweise am Wochenende & Nachts sowie ärztliche Notdienste. Den normalen und den psychologischen Hintergrunddienst.

Eine Tages fuhr ich gleich Beide, was ja selten genug ist: Nachts den normalen bis um 6.00h. Arzt abgesetzt und ab nach Hause. An der Kreuzung geschah es dann beim Spurenwechsel: Ich wurde von einem anderen Wagen gerammt. Na ja, alles halb so schlimm, ich war bald im Bett …. Abend wieder raus, rein in die Taxe und auf ein Neues. Es wurde ein Fahrer für nen Psy. Hintergrunddienst gesucht. Die Tour habe ich bekommen, allerdings war diese bereits nach 3 Std. beendet. Psychologe abgesetzt und auf in die Stadt um eine Pause zu machen. Hier geschah es an einer Ampel: Diese war rot, vor mir ein Wagen. Es wurde grün, der Wagen fuhr an, ich auch und schwupps sass ich hinten auf. Der Typ hatte einfach gebremst, weil er einen Bekannten gesehen und zugewunken hatte. OMG.

SCHOCK meinerseits. Blieb im Wagen bis die Polizei kam und sinnierte zwischenzeitlich  darüber, was mir das zu sagen hatte: 2 Unfälle an einem Tag. In diesem Moment zeigte sich mir ein Bild = ich im Rollstuhl sitzend vor meinen Augen und ich vernahm den Satz: Wenn Du weiterhin Taxi fährst, sitzt Du demnächst im Rollstuhl.  – Puh, DAS hatte ich verstanden und begriffen. War ja lange genug  auf dem spirituellen Weg um diese klare Botschaft zu verstehen. Die Erfahrung zeigte mir die Ernsthaftigkeit dahinter auf.

Schon kam die Polizei zur Unfallaufnahme und bat mich, den Wagen von der Kreuzung zu fahren. Ich nahm meine Sachen aus dem Wagen, drückte dem einen Beamten den Schlüssel in die Hand und meinte: Rufen Sie meinen Chef an und fahren den Wagen selber weg, ich steige nie wieder in ein Taxi – nahm die nächste Strassenbahn nach Hause. Punkt.

Zu Hause erholte ich mich vom Schock, ging das Geschehen nochmals durch und war höchst zufrieden mit mir. Es passte einfach alles: 12tes Haus = Trennung / Beenden von Dingen bzw sie erledigen sich wie von Zauberhand von alleine – wenn man es zulässt, ansonsten kommt die Prüfung nochmals, etwas schwieriger. Eine kaum gekannte Erleichterung darüber, nie mehr in ein Taxi steigen zu müssen, tiefste Dankbarkeit über die nonverbale Information meiner nvisiblen Partner und die mittlerweile gewonnene Fähigkeit diese zu erkennen, zu deuten und entsprechend zu handeln.

Am nächsten Tag ging es zum Doc und der schrieb mich Arbeitsunfähig – insgesamt fast 9 Monate, Reha folgte. Keiner hat mich dazu gebracht, mich wieder in ne Taxe zu setzen. Die Krankenkasse meldetet sich auch und mir stellte sich auf einmal die Frage: Was geschieht dann? Quo vadis? Vollster innerem Vertrauen ließ ich dem Leben seinen Lauf.
Gut, ich hatte währen der Taxenzeit noch die Ausbildung zur Gesundheitspraktikerin gemacht, ebenso zum Meditationslehrer. War das mein Weg?, weg von Schreibtisch, Büro, organisieren, strukturieren, tippen?
Unvorstellbar. Doch ich war vertrauensvoll und guter Dinge. Meine nvisiblen Partner hatten immer recht.
Zum Jahreswechsel war klar: Mache Dich selbstständig. Aha, und wie? – Mit meinem Ausbilder gabs nen Brainstorming und Ideen. Meine Kreativität war geweckt und ich sprang in kalte, grosse Wasser.

FAZIT: im Frühjahr, nach meinem Geburtstag im ersten Haus startete ich durch. So richtig und mehr als erfolgreich. Alles, was ich bisher in meinem Leben gelernt hatte, war zudem von Nutzen und ersparte mir Unmengen von Geld: PR, Flyer Erstellung, texten, Fotografieren, Buchführung , Kontakte etc.  .
Klangschaleninfo fiel wieder in meine Hände und ich fuhr 3 x nach Stuttgart. Woow was für eine Ausbildung und was für Klangschalen bereicherten mein Angebot. Im Sommer rief mich eine Freundin an und sagte sie hätte geträumt, dass sie mich in Reiki ausbilden sollte. DAS war noch ein besonderes Wochenende einige Zeit später kam noch der Lehrer hinzu. Meine Angebot wuchs und wuchs, machte Spass, Freude und brachte Erfolg.
In Folge nahm ich meinen Taxenausweis, zerschnitt ihn und sandte diesen meinem EX-Chef.

Diesen Weg bin ich erfolgreich bis 2017 gegangen, seitdem habe ich mich etwas zurück gezogen und auf das Heilen, vom heiler zum Heiler werden / (C) seit 2001 by karima kuhs (pp) /  fokussiert.

Diese Story beinhaltet einige kleinere, spannende Episoden mit spirituellen Highlights:


Das Häusersystem
Reiki | der Weg dorthin & Abschluss;
Klangschalen | Zugfahrten & Schalenfindung; 

Leave a Comment