Guten Morgen – Warum ?

…….  sagt man immer guten Morgen, guten Abend, guten Tag, gute Reise, gutes Gelingen etc.

………wünsche ich dem anderen etwas GUTES?

………gehe ich davon aus, dass das sonst nicht GUT ist / wird – was dem anderen begegnet.?

……..geht es dem anderen dann schlecht?

Woher weiss ich, dass das, was ich ihm wünsche gut für ihn ist?
(Sind diese Wünsche doch mit unseren Vorstellungen und unseren Erfahrungen verbunden)

Was ist GUT? > für den anderen?  > für mein Empfinden?

Was ist SCHLECHT?  — Wer bewertet das WARUM – für sich und andere?

Wie ist das mit den WÜNSCHEN?? – – die könnten in Erfüllung gehen – für uns selbst
(evtl damit wir eine Erfahrung machen und lernen ins SEIN zu kommen?) und für andere…

Glückwünsche —– Ist es vermessen dem anderen GLÜCK, ERFOLG etc. zu wünschen?
Man stelle ich vor die Wünsche gehen in Erfüllung (nach unserem Bewusstsein welches mit dem Bewusstsein des anderen alles andere als kompatibel ist )  – sein Lebensplan den er sich mitgebracht hat, jedoch eine andere Auffassung davon hat( Glück, Gutes, Erfolg)? 

Dann begegnen sich unterschiedliche Energien …. Beginnt dann ein Kampf wer ist der Stärkere auf unsichtbarer Ebene?  – Oder steht das Bewusstsein des Anderen immer über dem unseren? (Wünschen)?

Schaltet sich das höhere Selbst automatisch ein?, und lässt nur zur was wirklich sein soll?

Wird dieser Schutzmechanismus wirklich benötigt?
Wenn ja, warum?
Weil unser Bewusstsein das  höhere Selbst noch braucht, um nicht unter den Wünschen der anderen zusammenzubrechen? 

Gedanken über Gedanken über Gedankenlosigkeit 😉

 Mich interessiert definitiv Euer Statement dazu….

Leave a Comment